chocolART – Der internationale Schokoladenmarkt in Tübingen

Wendy
von Wendy
5 Minuten Lesezeit

Über 100 Stände exklusiver Chocolatiers und Manufakturen aus über 14 Ländern. Die chocolArt ist ein Markt für Schokolade in all ihrer Ausprägung. In diesem Jahr fand der Markt vom 29. November bis 04. Dezember statt. Rund 250 000 Besucher zog der Markt an, so viele wie vor Corona. Eine Spurensuche, warum es sich lohnt, den Tübinger Schokoladenmarkt zu besuchen, auch wenn man selbst keine (Schoko-)Naschkatze ist.

250 000 Besucher zählt die chocolArt 2022

5 Nächte, 6 Tage – der längste Tübinger Markt

Umbrisch-Provenzialischer Markt, Weihnachtsmarkt, Sommerfest. Wenn Tübingen einlädt, ist die Innenstadt sehr gut besucht. So auch beim internationalen Schokoladenmarkt. Dieser fand zum 15. Mal statt und ist inzwischen über die Region hinaus bekannt und beliebt. Bereits vor Corona wurde der Markt daher auf ganze sechs Tage ausgeweitet. Start ist dienstags gegen Mittag, beendet wird der Markt Sonntagabend.

Rahmenprogramm rund um den Schokomarkt

Für Tübingen ist die chocolArt ein Aushängeschild, das sogar internationale Gäste anzieht. Auf dem Markt selbst, gibt es viel zu erleben. So bietet die Stadt Tübingen mehrere Führungen, teils mit Mittagessen kombiniert, an. Im Tübinger Rathaus werden Vorträge zum Thema Faire Schokolade angeboten, im Stadtmuseum dreht sich die Ausstellung „100 Jahre Baci Perugina“ rund um die italiniensche Partnerstadt Perugia und ihre berühmten Pralinen den Baci. Das Familienbildungszentrum bietet einen Schokoladenkochkurs an und das Deutsch-Amerikanische Institut kombiniert Film und Realität im „Sweet Hollywood Chocolate Workshop“. Ja, Tübingen dreht sich sechs Tage rund um die süße Versuchung. Der Schoko-Markt in Tübingen ist ein Event, dass zahlreiche Menschen anlockt und sie nicht nur mit süßen Naschereien, sondern auch mit der Stadt Tübingen vertraut macht.

Mehr als nur Schokolade – der Schoko-Weihnachtsmarkt

Von Schokolade allein lässt es sich nicht leben und so finden sich auf der chocolART nicht nur Stände rund um Pralinen, Schockotafeln, Weihnachtsmänner oder Kunstwerke aus Süßem. Der Markt lockt auch mit den typischen Qualitäten eines Weihnachtsmarkts: Glühwein, heiße Schokolade, Punsch, gebrannte Mandeln, Rote Wurst, Schupfnudeln und jede Menge zuckersüße Geschenkideen. Auch wenn sich der Markt um Süßes dreht, hier kann auch fettiges und nahrhaftes gekauft werden. Die chocolArt ist eine Art Weihnachtsmarkt, eben mit ganz viel leckeren und außergewöhnlichen Produkten für Schoko-Fans.

Kunsthandwerk in Schokolade

Nicht zuletzt kann auf der chocolArt entdeckt werden, was im Alltag selten geboten ist: echtes Kunsthandwerk in Schokoladenform. Am Marktplatz kann die preisgekrönte Kakaomalerei von Dorte´s Marzipanatelier live verfolgt werden. Gegenüber findet sich der ChocolateROOM mit einer gläsernen Schoko-Werkstatt, in der den Konditoren bei der Arbeit zugeschaut werden kann und im Tübinger Rathaus bewunderte ich eine lebensgroße Ballerina aus Schokolade. 

Fair, sozial, vegan – Tübingen das bist du!

Natürlich darf auch der Tübinger Einfluss nicht fehlen. Mit vielen regionalen Angeboten, mit fairer oder Bio-Schokolade setzt die chocolArt schon seit Jahren auf Nachhaltigkeit. Mit dem Programm Tafeln für die Tafel, dem Zonta Adventskalender für wohltätige Zwecke und dem veganem Guide der chocolArt werden die Werte fair, sozial, vegan zum Ausdruck gebracht. Das gibt dem Markt einen Hauch von Engagement.

Der Schokomarkt in Tübingen, werde ich im nächsten Jahr wiederkommen?

Ich wohne bereits seit 12 Jahre in Tübingen. Bisher stand der Schokoladenmarkt trotzdem nie auf meiner Bucket-List. Warum? Ich bin ganz einfach kein Schokoladen-Liebhaber. Trotzdem kann ich den Zauber des Marktes sehr gut nachempfinden. An jeder Ecke gibt es tolle, in Schokolade gegossene Ideen zu entdecken. Hier lassen sich außergewöhnliche und tolle Geschenke für Weihnachten kaufen. Sobald es Abend wird, zieht die wunderschöne Tübinger Weihnachtsbeleuchtung (leider in diesem Jahr reduziert) in ihren Bann und verströmt eine magische Weihnachtsstimmung, wie sie kaum ein anderer Markt vermittelt. Das finden inzwischen allerdings so viele Menschen, dass es eng wird in der Tübinger Innenstadt. Und das ist der größte Kritikpunkt an der chocolArt. Sie ist voll, so richtig voll. Da heißt es, im Gänsemarsch durch die Innenstadt und Geduld beim vorarbeiten an die Stände mitbringen. Etwas besser ist es früh oder spät zu kommen und am besten unter der Woche den Markt besuchen.

Avatar-Foto
von Wendy
✍️ Redakteurin 📸 Fotografin 🎥 Videografin 🌐 Webdesign
Sag deine Meinung oder teile wertvolle Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner